koestervoeller
PRESSE

Scudettoblog, 26.4.2011:
„Ich mag diese Verrückten. Menschen, die etwas aus Liebe und Leidenschaft machen. Mit dem Kopf durch die Wand und dann erst schauen, was auf der anderen Seite eigentlich ist.

Andreas Bach, der Mann hinter dem Film “Hauptsache Fußball”, ist so einer. Ein irres Projekt, das er da mit seinem Team gestemmt hat. Man rast mit ihm durch ein Jahr Fußball, trifft bekannte Gesichter wie Calmund und Ricken, lässt sich von Gerland zu Tränen reizen, vom Spielerberater Jörg Neblung seinen Beruf erklären und noch einmal als Bochumer in die Abgründe des finalen Abstiegsspiels gegen Hannover im Jahre 2010 blicken.

(…) Natürlich sieht man “Junge Profis auf dem Weg ins Spiel, wie es der Untertitel verspricht, aber man sieht noch viel mehr. Dass das nicht immer alles so recht zusammen passen will – geschenkt. Man spürt trotz alledem an jeder Stelle die unglaubliche Leidenschaft für den Fußball. Und die steckt an. Manchmal würde man sich wünschen, Woche für Woche auf dem grünen Rasen in den Arenen der Liga hätte man stets eben dieses warme Gefühl."

(Ben Redelings, Scudettoblog, 26.4.2011)

[zurück]